AYOXXA develops multiplex assay for stratification of sepsis patients using soluble biomarkers

AYOXXA Sepsis.Data.Net.NRW

  • Sepsis today is the third most common cause of death in Germany, with about 160 deaths per day

  • Based on its innovative LUNARISTM protein analysis platform, AYOXXA will develop a multiplex immunoassay for the stratification of sepsis patients using soluble biomarkers for use in academic and preclinical research

  • "SepsisData.Net.NRW - Digitized pattern recognition for personalized treatment of sepsis patients" is funded by the European Regional Development Fund (ERDF) www.efre.nrw.de

  • The kick off meeting was held on September 11 in Bochum
     

Cologne, September 25, 2017 - AYOXXA Biosystems GmbH, an international biotechnology company, will develop a multiplex assay to support the treatment of sepsis patients as part of the project "SepsisData.Net.NRW - Digitized Pattern Recognition for Personalized Treatment of Sepsis Patients". The development will be based on the Company’s innovative bead-based protein analysis platform LUNARIS™.

As a result of the research project, the multiplex assay will be available as a commercial detection kit. It will be marketed initially for use in academic and preclinical research and, after further validation, for routine use in the clinic in the medium term.

The project is funded by the "European Regional Development Fund" (ERDF) and comprises a consortium of North Rhine-Westphalian companies, university hospitals and universities. Head of the project is Prof. Michael Adamzik from the Ruhr University Bochum and the University Hospital Bochum, Department of Anesthesiology, Intensive Care and Pain Therapy. The duration of the project is set for three years.

Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) www.efre.nrw.de

------------------------------------------------------------------------------------------

Read Press Release in German language below:

AYOXXA entwickelt Multiplex Assay zur Stratifizierung von Sepsis-Patienten anhand von löslichen Biomarkern

  • Sepsis (umgangssprachlich Blutvergiftung) ist mit ca. 160 Todesfällen pro Tag die dritthäufigste Todesursache in Deutschland

  • AYOXXA entwickelt auf Basis ihrer innovativen Proteinanalyse-Plattform LUNARISTM einen Multiplex Immunoassay zur Stratifizierung von Sepsis-Patienten anhand von löslichen Biomarkern. Dieser kann in der akademischen und präklinischen Forschung eingesetzt werden.

  • „SepsisData.Net.NRW – Digitalisierte Mustererkennung für personalisierte Behandlung von Sepsis-Patienten“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) www.efre.nrw.de

  • Das Kickoff Meeting fand am 11. September in Bochum statt

Köln, 25. September 2017 - AYOXXA Biosystems GmbH, ein international tätiges Biotechnologieunternehmen, wird im Rahmen des Projektes „SepsisData.Net.NRW – Digitalisierte Mustererkennung für personalisierte Behandlung von Sepsis-Patienten“ auf Basis ihrer innovativen bead-basierten Proteinanalyseplattform LUNARIS™ einen Multiplex Assay zur Unterstützung der Behandlung von Sepsis-Patienten entwickeln.

Der Multiplex Assay wird im Anschluss an das Forschungsprojekt als kommerzielles Nachweiskit verfügbar sein. Es soll zunächst für den Einsatz in der akademischen und präklinischen Forschung und nach weiteren Validierungen, mittelfristig auch für den Routineeinsatz in der Klinik vermarktet werden.

Sepsis ist mit 280.000 Fällen pro Jahr und 162 Todesfällen pro Tag allein in Deutschland eine weitverbreitete und lebensbedrohliche Erkrankung. Der kritische Faktor in der Behandlung ist Zeit – je eher eine Sepsis und ihr Schweregrad diagnostiziert und therapiert wird, desto besser sind die Erfolgsaussichten. Klinische Testverfahren, mit denen man den individuellen immunologischen Status des Patienten bestimmen könnte und die eine individualisierte, an den Immunstatus des Patienten angepasste Therapie ermöglichen könnte, existieren in der klinischen Routinediagnostik zurzeit noch nicht. Der von AYOXXA entwickelte Multiplex-Test soll dem behandelnden Arzt helfen, das Fortschreiten der Blutvergiftung anhand des Immunstatus des Patienten zu bestimmen, um eine auf den Patienten abgestimmte und damit wirksame Behandlung einleiten zu können.

Das Projekt wird gefördert vom „Europäischer Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) und umfasst ein Konsortium aus nordrhein-westfälischen Unternehmen, Universitätskliniken und Hochschulen. Leiter des Vorhabens ist Prof. Michael Adamzik von der Ruhr-Universität Bochum und dem Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie. Die Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre.

„Bisher konnten wir nie das gesamte Bild dieses komplexen Syndroms sehen. Durch das Sammeln dieser vielen Daten sowie der Auswertung mit Hilfe intelligenter Algorithmen hoffen wir, endlich die einzelnen Mosaiksteinchen zu einem großen Ganzen zusammenfügen zu können“, erklärt der Projektleiter des Konsortiums Professor Adamzik. „Das ist eine sehr anspruchsvolle Arbeit, die viel Kooperationsgeist erfordert, doch aufgrund der erschreckenden Letalitätsstatistik ist dieser Weg alternativlos. Die neuen technischen Möglichkeiten in der Analyse löslicher Biomarker und die Aussicht auf Erfolg dieses Projekts spornen uns an, denn sie eröffnen uns große Chancen. In drei Jahren werden wir so vermutlich Europas größte Biomarker-Datenbank im Bereich der Sepsis-Forschung etabliert haben.“ Davon profitieren werden dann vor allem die Patienten, die im Zuge dessen auf eine persönlich auf sie und ihren Immunstatus zugeschnittene Therapie und eine damit verbundene höhere Überlebenschance hoffen können.

 „Wir freuen uns, Partner in diesem wichtigen Projekt zu sein und unsere Kompetenz und unser Know-How in der Entwicklung von antikörper-basierten Multiplex-Tests zum Nachweis von Biomarkern einbringen zu können“, sagte Dr. Markus Zumbansen, CTO von AYOXXA. „Die enge Zusammenarbeit mit Forschern und Klinikern sowie die damit einhergehende Möglichkeit der frühen klinischen Evaluierung öffnen die Türen zu einem möglichen klinischen Einsatz unserer Technologie.“

SepsisData.Net.NRW

Über SepsisData.Net.NRW:

Das Konsortium des Projekts SepsisData.Net.NRW setzt sich zusammen aus: Ruhr-Universität Bochum Medizinische Fakultät, Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, Bochum, Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Ruhr-Universität Bochum, Medizinisches Proteom-Center, Departments Clinical  Proteomics und Medical Bioinformatics, Universitätsklinikum Marien Hospital Herne, Medizinische Klinik I, Herne, Klinikum Herford, Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Rettungsmedizin, Schmerztherapie, Herford, Universitätsklinikum Münster, Universitätsklinikum Düsseldorf, Universitätsklinikum Köln. Die Kairos GmbH, Bochum und AYOXXA Biosystems GmbH sind die Industriepartner des Konsortiums. Die MedEcon Ruhr GmbH übernimmt das Projektmanagement.

Die Leitung des Konsortiums liegt bei Prof. Michael Adamzik, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie.

Das Projekt wird gefördert durch das Operationelle Programm Nordrhein-Westfalens für die Förderung von Investitionen in Wachstum und Beschäftigung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (OP EFRE NRW 2014-2020) www.efre.nrw.de

Über Sepsis:

Sepsis ist eine lebensbedrohliche, komplexe systemische Immunreaktion, die durch eine Infektion mit Krankheitserregern wie Bakterien und deren Toxine sowie von Viren, Pilzen oder Parasiten ausgelöst wird. Im Verlauf einer Sepsis kommt es häufig zu einer erheblichen Störung der Vitalfunktionen bis hin zum Versagen eines oder mehrerer Organe (Multiorganversagen). Trotz der medizinischen Möglichkeit, kritische Phasen durch vorübergehenden Ersatz oder Unterstützung der Organfunktionen (Beatmung, Nierenersatztherapie, Kreislauftherapie, Gerinnungstherapie) zu überbrücken, ist die Sepsis als eine lebensbedrohende Erkrankung zu werten und die Prognose äußerst ernst: Mehr als 30 % der Erkrankten sterben trotz maximaler Therapie. Der frühestmögliche Therapiebeginn ist entscheidend für ein Überleben. Read more

Download Press Release German as PDF

Media contacts:
AYOXXA Biosystems GmbH
Dr. Marion Lammertz
Marketing Manager Communications
Phone: +49 (0) 221 222 529 41
marion.lammertz@ayoxxa.com

MC Services AG
Anne Hennecke
Phone: +49 (0) 211 211 529 252 22
anne.hennecke@mc-services.eu

About AYOXXA:

AYOXXA Biosystems GmbH ist ein internationales Technologieunternehmen im Bereich Life Sciences mit Sitz in Köln (Deutschland) sowie Niederlassungen in Boston (USA) und Singapur. AYOXXA ermöglicht es seinen Kunden und Partnern mithilfe ihrer zuverlässigen und optimierten Plattformtechnologien neue Erkenntnisse in allen Bereichen der Life Science Forschung zu gewinnen, die Entwicklung neuartiger Diagnostika sowie innovativer Therapien zu beschleunigen und Erfolge in der „Translational Science“ auszubauen.

Mit LUNARIS™, seiner proprietären innovativen Beads-on-a-Chip-Multiplex-Plattform für eine umfassende Proteinanalyse, ebnet das Unternehmen den Weg für die Verwertung von Ergebnissen aus der biologischen Grundlagenforschung zur Unterstützung klinischer Studien sowie des gesamten Arzneimittelentwicklungsprozesses. Mit seinen Vorteilen hinsichtlich Qualität, Flexibilität und Effizienz ermöglicht LUNARIS™ eine vollständig skalierbare, quantitative Validierung von Biomarkern in kleinsten biologischen Probenvolumina. AYOXXA vermarktet ein wachsendes Portfolio standardisierter, gebrauchsfertiger Nachweistests zur Analyse verschiedener Biomarker mit Fokus auf die biologischen Prozesse von Entzündungen und Immunreaktionen.